Navigation
VereinKonzeptGruppenTeamBilderJahresablaufHäufige FragenKontaktImpressum

Januar, Februar, März, April...
die Jahresuhr steht niemals still...

... So lautet bei uns im Brummkreisel eines der beliebten Geburtstagslieder, mit welchem den Kindern der immer wiederkehrende Jahreskreis veranschaulicht wird.

Geburtstag zu feiern ist für jedes Kind aufregend. Einmal im Jahr im Mittelpunkt stehen, Kerzen und Kuchen bewundern, den Geburtstagsliedern lauschen und natürlich ein Geschenk auspacken, so könnte es jeden Tag sein. Selbstverständlich feiern wir im Brummkreisel neben den Geburtstagen alle Feste des Jahreskreises. 

An Fasching geht es lustig zu, alle dürfen sich verkleiden. Da gibt es Märchenfiguren, wilde Tiere, lustige Clowns, gefährliche Piraten und Piratenbräute und natürlich Cowboys und Indianer. Mit wildem Geschrei wird der Winter ausgetrieben.

Der Osterhase kommt zu uns am liebsten in den Wald. Wenn die Kinder dann ihre selbst gebastelten Osternester aus Papier oder Moos wieder finden, ist die Freude groß.

Das größte Fest des Kindergartenjahres kommt im Frühling. Unser Maifest steht jedes Jahr unter einem besonderen Motto. Bei den Vorbereitungen wirken alle Kinder, Betreuer und Eltern mit. Das Ergebnis ist ein buntes Programm mit Musik, Spielen, Tanz und Theater.

Für Projekte in der Natur bietet sich die wärmere Jahreszeit besonders an. Die Pflege des eigenen Gemüsegartens, Plantschen im Wassergarten, Insekten beobachten im selbstgebauten Bienenhotel – dies sind nur einige Beispiele unserer sommerlichen Aktivitäten. Der Imkerbesuch am Waldrand gehört ebenfalls jedes Jahr zum Programm. 

Vor den Sommerferien feiert jede Gruppe ein Abschiedsfest für die Kinder und Familien, die den Brummkreisel verlassen.
 Nach der Sommerpause starten wir durch in den Herbst. Mit seinem bunten Laub und den Früchten des Sommers bietet er sich zum Feiern an. Ein Fest der bunten Farben ist das Erntedankfest. Und wenn die Tage kürzer werden und es draußen immer kälter wird, dann ziehen wir mit den selbst gestalteten Laternen durch den Wald und wärmen uns bei Punsch und warmem Gebäck am Martinsfeuer.

Der Dezember steht im Zeichen des Advents und der Weihnachtsvorbereitungen. Wenn dann der Nikolaus mit rotem Mantel und schwerem Sack durch den Wald oder durch unser Haus stapft und jedem Kind eine prall gefüllte Socke mitbringt, wissen die Kinder meist schon, dass es bald Weihnachten wird. 

Zum Jahresabschluss feiern die Waldgruppen dieses höchste Fest als Familien-Waldweihnacht. Dann werden am Adventsbäumchen, wie am Adventskranz die Kerzen angezündet. Die eingeübten Lieder werden gesungen, die selbstgebackenen Plätzchen verteilt, und einer Weihnachtsgeschichte zugehört. Natürlich gibt es auch Geschenke. Für die Eltern und Geschwister gibt es mit viel Liebe gebastelte Überraschungen. Selbstverständlich werden auch die Erzieherinnen nicht vergessen.

Damit auch die Tiere etwas von diesem Fest haben, hängen die Kinder aufgefädelte Äpfel und Karotten am Bäumchen auf. Und wenn es dann plötzlich dunkel wird, gehen alle gemeinsam mit Taschenlampen oder Laternen durch den Wald nach Hause.

  Bilder