Navigation
VereinKonzeptGruppenTeamBilderJahresablaufHäufige FragenKontaktImpressum

Was unterscheidet den Brummkreisel von einem anderen Kindergarten?

Die Eltern bringen sich in vielen Bereichen des Kindergartenalltags ein. Dazu gehören neben der Übernahme von Betreuungsdiensten, dem Musizieren in der Gruppe… auch das Helfen beim „Drumherum“ wie Putzen, Reparieren oder Einkaufen.
Im Brummkreisel legen wir Wert auf eine persönliche und familiäre Atmosphäre. Dazu tragen auch die kleinen Gruppengrößen und der vertrauensvolle Kontakt zwischen Familie und Erzieherinnen bei.

Ich interessiere mich für eine Aufnahme im Brummkreisel – wie gehe ich weiter vor?

Für alle interessierten Familien findet meist Anfang des Jahres eine Informationsveranstaltung statt. Hier können die Gruppenräume besichtigt werden und es bietet sich die Gelegenheit für persönliche Gespräche mit den Erzieherinnen. Den genauen Termin geben wir rechtzeitig über unsere Website bekannt.
Mit dem Anmeldeformular (PDF-Download) können Sie ihr Kind anmelden. Je nach Platzangebot werden Sie mit ihrem Kind zum Schnuppern eingeladen. Am Schnuppertag können Eltern und Erzieher über eine erfolgreiche Aufnahme entscheiden.
Natürlich müssen auch Brummkreiseleltern beruflich flexibel sein. D.h. auch während des Kindergartenjahres können kurzfristig freie Plätze zur Verfügung stehen – fragen Sie einfach nach!

Ab welchem Alter kann mein Kind in den Brummkreisel kommen?

Ihr Kind kann ab zwei Jahren zu uns in eine Kindergartengruppe kommen. Kinder im Alter von eineinhalb bis zweieinhalb Jahren können die Spielgruppe besuchen, die an zwei Tagen in der Woche stattfindet.

Zu welchen Zeiten kann ich mein Kind betreuen lassen?

An Haustagen: 7.30 – 14.00 Uhr
An Waldtagen: 8.00 – 14.00 Uhr
Zusätzlich bieten wir montags und dienstags eine Nachmittagsgruppe (Regenbogengruppe) an. Hier findet eine verlängerte Betreuung bis 16.30 Uhr statt.

Haustage – Waldtage: Wo werden die einzelnen Gruppen betreut?

Der Brummkreisel besteht aus drei Kindergartengruppen mit jeweils 15 Kindern.

  • Die Maulwürfe (2-4 Jahre) gehen im Sommer an zwei Tagen, im Winter an einem Tag in den Wald.
  • Die Bären (2-4 Jahre) erforschen ab dem Frühling an drei Tagen den Wald. Im Herbst/Winter werden zwei dieser Tage durch hausnahe Naturtage ersetzt.
  • Für die Wurzeln (4-6 Jahre) geht es an drei Tagen in den Wald. Als „Übergangsgruppe“ auf dem Weg zur Schule finden hier verstärkt schulvorbereitende pädagogische Angebote statt.

An den restlichen Tagen erleben die Kinder einen abwechslungsreichen Kindergartenalltag im schönen alten Schulhaus Tüntenhausen. In jedem Fall endet der Tag draußen. Im Sandkasten, zwischen den Bäumen und Sträuchern, auf der Rutsche oder dem Klettergerüst – auch an Haustagen können sich die Kinder an der frischen Luft so richtig austoben.

Wie viel kostet die Betreuung?

Im Jahr 2017/18 staffelten sich die Betreuungskosten wie folgt:
> 4 bis 5 Stunden 125,– €
> 5 bis 6 Stunden 135,– €
> 6 bis 7 Stunden 145,– €
> 7 bis 8 Stunden 155,– €
Die Verpflegung in der Nachmittagsgruppe ist nicht inbegriffen. Die angegebenen Gebühren sind Richtwerte. Geringfügige Abweichungen für die darauffolgenden Kindergartenjahre sind möglich.

Wie werden die Kinder verpflegt?

Im Wechsel versorgt immer eine Familie die Gruppe ihres Kindes mit einer Brotzeit. Abwechslung und Ausprobieren stehen damit an der Tagesordnung.
Die Regenbogengruppe (Nachmittagsgruppe montags und dienstags) wird mit einem warmen Mittagessen versorgt.

Elternstunden – In welchem Umfang bringen sich die Eltern im Kindergarten ein?

Der Brummkreisel ist eine Elterninitiative. Das Engagement und die Mitarbeit der Eltern umfasst 17 Elternstunden pro Kind im Jahr. Diese werden in unterschiedlichen Projekten eingebracht. Dazu gehören z.B. Einkaufsdienste, Putzaktionen, Reparaturen, Planung der Feste, Betreuung der Website, Elternsprecher oder kreatives Werken.
Die anfallenden Gruppendienste (Mitbetreuung der Kinder in den Gruppen) zählen nicht zu den Elternstunden. Diese werden gesondert verrechnet und vergütet.

  Bilder